Diskus – Symphysodon aequifasciatus

Im Sommerurlaub war ich in Grömitz und hier durfte ein Besuch beim Diskus-Liebhaber Thomas Rocksien in seinem Restaurant Zur Düne nicht fehlen!
In seinem Schaubecken mit 1.900l (300x80x80) schwimmen Diskus, die von Diskus-Direkt.de stammen. Nachdem Thomas mit mir über seine Zufriedenheit dieser Tiere gesprochen hat, nahm ich Kontakt zu Axel Oldemeier von Diskus-Direkt.de auf, um mit seiner Kooperation diesen Bericht über die Haltung von Diskus zu verfassen.

Erfolgreiche Diskushaltung für Jedermann unter Beachtung einiger Rahmenbedingungen

Der Trend in der Aquaristik geht wieder in Richtung größerer Aquarien. Aber was heißt „größere Aquarien“? Wir meinen 400 Liter aufwärts! Es muss ja nicht gleich ein 4.500 Liter Aquarium wie bei mir sein ;-). Ab 400 Liter lassen sich Diskusfische in einer Gruppe mit 10 Tiere bereits sehr gut pflegen.
Auf dieser Seite möchten wir auf die Diskushaltung im Wohnzimmeraquarium eingehen und einige Rahmenbedingungen beschreiben, die die Diskushaltung einfacher gestalten. Der Diskus ist heute nicht mehr die Diva, als die er lange galt, sondern relativ einfach erfolgreich zu pflegen. Dabei beziehen wir uns auf deutsche Nachzuchtdiskus, die seit Generationen an Wasser mittlerer Härte gewöhnt sind. Wildfänge und z.b. asiatische Importe kommen aus völlig anderen Rahmenbedingungen und erfordern eine andere Vorgehensweise in der Pflege.
www.diskus-direkt.de

Kommen wir nun zu den versprochenen Rahmenbedingungen:

Sauerstoffversorgung:

Es ist immer auf eine ausreichende Sauerstoffversorgung zu achten. Dazu sollte ein Oxydator oder eine Membranpumpe mit Aussprudlerstein installiert werden. Gerade aufgrund der hohen Temperaturen im Diskusaquarium sollte die Versorgung 24/7 laufen.

Aufzucht von kleinen Tieren:

Halten Sie Diskusfische unter 10cm nicht in eingerichteten Schauaquarien! Diskusfische mit z.B. 6,5cm oder 8cm sollten in einem kleineren Aquarium (ca. 150 Liter) großgezogen (Stichwort: Besatzdichte, Fressneid) werden und erst ab 10cm in das letztendliche Aquarium ab 400 Liter einziehen.

Ernährung von Diskusfischen:

Es werden am Markt Rinderherzmischungen angeboten, die alles beeinhalten, was der Diskusfisch benötigt. Viele verlassen sich darauf und es vereinfacht die Fütterung. Gegeben sein muss zur Rinderherzfütterung eine hohe Temperatur, damit der Fisch als wechselwarmes Tier die tierischen Proteine im Rinderherz optimal verwerten kann.
Um Abwechselung zu bieten, kann man weitere Frostfuttersorten anbieten: Artemia, schwarze Mückenlarven, weiße Mückenlarven. Auf rote Mückenlarven oder Tubifex sollte konsequent verzichtet werden! Weiterhin werden gute Granulate und Flockenfuttermischungen, speziell für Diskusfische angeboten. Allgemein ist der Diskus ein Nahrungsspezialist und es braucht häufig einige Zeit ihn an eine neue Futtersorte zu gewöhnen. Fragen Sie daher immer, was die Diskus bisher gewöhnt sind und füttern Sie dieses Futter weiter, um die Tiere schnellstmöglich wieder ans Futter zu bekommen. Wenn Sie dann irgendwann umstellen möchten, bleiben Sie konsequent und füttern das Futter, welches Sie bevorzugen ausschließlich, bis die Tiere drangehen. Das kann durchaus längere Zeit dauern. Bei Diskus-Direkt finden Sie neben einer Vielzahl an Frostfuttersorten auch ein großes Sortiment an Flocken- und Granulatfuttern, nicht nur für Diskusfische: HIER

Regelmäßiger Wasserwechsel ist unumgänglich:

Bitte beachten Sie den wöchentlichen Wasserwechsel und machen Sie diesen zum Ritual. Wenn Sie schon dabei sind, wechseln Sie gleich 50% des Wassers. Die Temperatur sollte dabei nicht mehr als 3 Grad Celsius schwanken.

Benutzen Sie bitte einen Kohleblockfilter:

Wasserwechsel über einen Kohleblockfilter hat mehrere Vorteile: Sie können sich flüssigen Aufbereiter sparen und die Schadstoffe, z.B. Schwermetallspuren oder Medikamentenrückstände, kommen gar nicht erst in Ihr Aquarium. Wenn das Wasser zu hart ist, müssen Sie es erst enthärten (Stichwort Osmose oder Vollentsalzung). Auf dieses Thema können wir hier leider nicht weiter eingehen, da es den Rahmen sprengen würde.)

Temperatur:

Bei der Haltung von Diskusbuntbarschen ist eine hohe Temperatur unerlässlich: Machen Sie hier bitte keine Kompromisse: Sie sollte mind. 28 Grad hoch sein. Besser 29! Um sich hier abzusichern, ist es empfehlenswert 2 Heizstäbe parallel zu betreiben, wobei der eine Heizer 1 Grad tiefer eingestellt ist und sozusagen als Backup gilt, wenn der Hauptheizer ausfällt. Einstellung Hauptheizer: 29 Grad, Einstellung Backupheizer: 28 Grad. So sind Sie immer auf der sicheren Seite!

Größe der Diskusgruppe:

Eine Diskusgruppe sollte immer 10 oder mehr Tiere umfassen! Eine Begründung liegt im Sozialverhalten der Juwelen vom Amazonas: Je größer die Gruppe, desto ruhiger und reibungsfreier läuft diese. Nehmen Sie diesen Tipp als einen der wichtigsten!

Verzicht auf Soil, bzw. Düngebodengrund:

Diskushaltung ist am einfachsten in einem nackten Aquarium, welches bestmöglich sauber gehalten werden kann. Soweit zur Theorie, denn das will ja niemand wirklich auf Dauer. Pflanzen, Einrichtung und Sand machen das Aquarium erst wirklich attraktiv. Um die beiden Seiten Pflege und Attraktivität zusammenzubringen, empfehlen wir auf alles, was die Diskusfische negativ beeinflussen kann, zu verzichten! Nehmen Sie also einfach Sand, am besten mit einer Körnung von +/- 1mm und Düngen die Pflanzen bei Bedarf mit diskusgerechten Düngekugeln und Flüssigdünger.

Optimaler Pflanzenwuchs mit CO2, aber Achtung:

Ohne Co2 wachsen viele Pflanzen zwar auch ganz ok, aber mit Co2 noch besser! Achten Sie aber bei Einsatz einer CO2 Anlage darauf, dass die Co2 Sättigung 15mg/l nicht überschreitet: Das reicht für die Pflanzen und ist für die Fische ok. Denken Sie nie mit der CO2 Zugabe den PH Wert nach unten steuern zu wollen: Sie laufen dann unweigerlich in die Gefahr hinein zuviel CO2 zuzugeben.

Nicht unspezifisch behandeln:

Wenn irgendetwas mit den Fischen nicht stimmt, z.B. Schreckhaftigkeit, Trübe Augen, o.ä.: Bitte nicht einfach mit irgendetwas behandeln, sondern erst einmal überlegen, woran es liegen kann. Gammelt etwas im Aquarium? Ist der Filter verdreckt. Gibt eine Wurzel irgendetwas ab? Heizung ausgefallen? Erst, wenn Sie wissen, was es ist, können Sie geeignete Maßnahmen einleiten, die zu einer Besserung führen!
Wenn Sie die genannten Punkte einhalten, haben Sie schon einmal viele Fehler bei der Diskushaltung vermieden, die andere vor Ihnen gemacht haben.

Video:

In diesem Video wird der Fischkeller von Thomas Rocksien von Diskus-Direkt.de vorgestellt. Wer mehr solche interessanten Videos sehen möchte, sollte den YouTube-Kanal von Diskus-Direkt abonnieren.